Das Nei Dan Gong ist ein Weg der persönlichen Kultivierung und Heilung von Körper, Geist und Seele im Einklang mit den Gesetzen der Natur. Daoistische Heilübungen,die jeden Körperbereich erfassen, bewirken eine zunehmende Verbesserung der Gesundheit und führen zu Weisheit und innerer Kraft.

Nei Dan Gong

Das Neidan Gong, wie ich es lerne und weitergebe, stammt aus der Tradition der Drachentorschule. Es gehört zum TaijiDao-System und ist ein ganzheitliches Schulungssystem nach der traditionellen ,daoistischen Weisheitslehre der Drachentorschule (Daojia Quan Zhen Jiao Long Men Pai). Meister Shen Xijing und sein Meisterschüler Tobias Puntke haben das europäische Taiji Dao System gegründet.

Meister Shen Xiying hatte das Glück, als einer der ganz wenigen westlichen Schüler beim zurückgezogenen Großmeister der Drachentorschule, Xian Ju Shen Ran, als Schüler angenommen zu weden und das Nei Dan Gong-System vollständig zu erlernen.

Was ist Nei Dan Gong?

Nei Dan Gong heißt innere Alchemie. Man versteht darunter einen Prozess der Umwandlung, Verfeinerung und Veredelung. Die Drachentorschule ist die größte daoistische Schule in China und vermittelt den „Pfad der vollständigen Verwirklichung“. Es ist der Weg der persönlichen Kultivierung und Heilung von Körper, Geist und Seele im Einklang mit den Gesetzen der Natur.Das Ziel dieser alten Lehre besteht darin, dem Praktizierenden durch die Schulung seines Körpers, seiner inneren Energie, seines Geistes und seiner Seele, die Entfaltung des in ihm wohnenden menschlichen Potentials zu ermöglichen. Dies führt den Übenden auf ganz natürliche Art und Weise zurück zu Weisheit, Gesundheit, Vitalität und innerer Kraft.

Nach dieser Weisheitslehre entstehen unsere menschlichen Probeme aus der Entfremdung von der wahren Wesensnatur. Das höchste Ziel des Nei Dan Gong (der inneren Alchemie) ist es, zu unserer wahren Wesensnatur zurückzufinden. Die klassische Lehre versteht dies als universelle Medizin zur Heilung all unserer Probleme. Sie betrachtet es als Schlüssel zur Er-weckung, der in uns ruhenden geistigen, seelischen und körperlichen Potenziale.

Wir kommen zu unserer Wesensnatur zurück, wenn wir Körper, Geist und Seele miteinander und mit der Natur in Einklang bringen. Hierdurch werden die „drei Schätze“ – Jing (die Essenz und Vitalität), Qi (die Lebensenergie) und Shen (der Geist) – zu einer Einheit verbunden. Diesen Zustand be-zeichnet man als Erlangung des „inneren Elixiers“ (Nei Dan in Chinesisch).

Um dorthin zu gelangen bedarf es des daoistischen Stufenweges:

I. Den Körper üben, um die Essenz zu nähren

II. Die Essenz üben, um das Qi zu nähren

III. Das Qi üben, um den Geist zu nähren

IV. Den Geist üben, um zum Ursprung zurückzukehren

Wir beginnen mit der Basisstufe.

Diese umfasst :

  • Knochenübungen
  • Hautübungen
  • Übungen für die Sinnesorgane
  • Muskelübungen
  • Organübungen 1+2
  • Atemschulung
  • Rituale
  • Geistig-seelische Kultivierungsübungen
  • Daoistische Meditation
  • Meditative Kalligraphie
  • Herzschulungsformeln 1 – geistige Reinigung
  • Herzschulungsformeln 2 – emotionale Reinigung
  • Daoistisches Taiji
  • Wasserübungen
  • Drachenübungen
  • Gelenkübungen
  • Liegemeditationen

Zum besseren Verständnis und zur Abgrenzung von anderen Bereichen wie Qi Gong, möchte ich hier etwas aus dem Buch von Damo Mitchell zitieren. Hier wird der Schulungsweg Nei Gong genannt.

Einführung ins Nei Gong

Als Präsident Nixon 1972 nach China reiste, lernte er die Traditionelle Chinesische Medizin in Krankenhäusern kennen, und er sah, wie Chirurgen mit dem Einsatz von Akupunkturnadeln in der Lage waren, Operationen an Patienten bei vollem Bewusstsein durchzuführen, ohne dass diese Schmerz empfanden. Von da an wurden verschiedene chinesische innere Künste im Westen verbreitet und beliebt.

Eine dieser inneren Künste ist Qi Gong. Qi Gong wird täglich von tausenden von Menschen in Parks oder zu Hause praktiziert oder als Teil der täglichen Routine von westlichen Medizinern empfohlen. Durch eine Kombination von kontrolliertem Atem, langsamen, fließenden Bewegun-gen und einem ruhigen Geist vermögen die Übunden von Qi Gong, ihre innere Energie (Qi) effizienter durch die zahlreichen inneren Bahnen des menschlichen Energie-systems fließen zu lassen. Dies führt, abgesehen von anderen Vorteilen, zu einer Verbesserung der Gesundheit und des Immunsystems zu einem geringerem Stresslevel.

Im Westen können die Vorteile des Qi Gong und der verwandten Kunst des Taiji von jedem nachvollzogen werden, der solch einen Kurs besucht. Weniger bekannt ist jedoch eine andere chinesische Kunst: die des Nei Gong.

In China gibt es drei grundsätzliche spirituelle Traditionen: Konfuzianismus, Buddhismus und Daoismus. Diese drei großen Philosophien haben die chinesische Kultur und ihre Künste über Jahrhunderte beeinflusst. Größten-teils haben diese drei Traditionen nebeneinander existiert und sind aufgeblüht, und dies führte zu einer Bündelung von Methoden und Philosophien. . Qi Gong, Taiji und Nei Gong beinhalten in erster Linie Elemente des Daoismus, aber auch Elemente des Konfuzianismus und des Buddhismus.

Was ist Nei Gong?

Nei Gong kann als „innere Fertigkeit“ übersetzt werden. Einfach erklärt bedeutet dies: „Der Prozess, bei dem eine Person ihren physischen Körper schult, das innere Universum kultiviert und ihr Bewusstsein erhöhen kann.“

Nei Gong wurde lange Zeit als die am meisten entwickelte und vollständige innere Kunst der inneren Übungen in China angesehen. Es war ein streng gehütetes Geheimnis noch lange, nachdem Qi Gong und Taiji in China und im Westen bekannt wurden. Erst vor kurzem wurde man auf den Begriff Nei Gong aufmerksam, und es führt immer noch zu Verwirrungen, was seine Be-deutung innerhalb dieser inneren Künste betrifft.

Nei Gong ist kein spezielle Abfolge von Übungen und Bewegungen. Es handelt sich eher um eine Serie von Stufen, die eine Person durchlaufen kann, wenn sie die richtigen Anweisungen erhält. Qi Gong als solches verhilft einem zu einer guten Gesundheit und geistigen Klarheit, aber es bringt einen nicht weiter, wenn man nicht die Prinzipien des Nei Gong verstanden hat und diese in sein Training integriert.

Nei Gong dient zuerst der Schulung des physischen Körpers und dann des Energiesystems. Diese beiden Stufen bilden die Grundlage für die dritte Stufe, nämlich die direkte Arbeit mit den grundlegenden Elementen, die unser Bewusstein ausmachten. Es ist wichtig, sich die in Abbildung 1 aufgezeigten Stufen bewusst zu machen:

Physischer Körper Energiekörper Bewusstsein

(Jing) (Qi) (Shen)

Während der Nei Gong-Übungen durchläuft man verschiedene Veränderun-gen und Stufen in seiner Entwicklung. Die erste Veränderung, die man wahrnimmt, ist die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlseins. Danach empfindet man Veränderungen in der Persönlichkeit und seiner Wahrneh-mung des Lebens. Die höheren Stufen des Trainings verändern die Art und Weise, wie der Geist arbeitet uind Gestalt annimmt. Auf dieser Stufe ver-binden sich die meditativen Übungen des Daoismus mit dem Nei Gong.

Warum praktiziert man Nei Gong?

Ich habe festgestellt, dass Menschen dann zu den Nei Gong-Übungen kommen, wenn für sie die Zeit reif ist. Es ist mehr ein Aufruf als alles andere.

Diejenigen, die mit dem Training begonnen haben, kommen in den Genuss der daoistischen Ideale von Gesundheit, einem langen Leben und der Klarheit des Geistes.

Aus:
Daoist Nei Gong
The Philosphical Art of Change
Damo Mitchell