„Ist es schmerzhaft, ist es nicht durchlässig, ist es durchlässig, ist es nicht schmerzhaft“

chin. Weisheit.

1.Daoistische Übungen zum Lösen der Faszien für die Bereiche Kopf ,Kiefer ,Hals,Brust ,Rücken, Becken und Beine
2.Herzberuhigung und daoistische 5 Wandlungsphasen -Übung zum Lösen der gespeicherten Emotionen in der Brust
Wir werden uns mit yang orientierten Faszienübungen und sanften Yin Übungen geduldig den Blockaden in diesen Bereichen widmen. Die Faszien bergen viele Emotionen, die sich lösen lassen, wenn wir uns genügend Zeit nehmen. Die daoistischen Lehrer verbinden deshalb auch die Faszienübungen mit Übungen, welche die gestauten Gefühle lösen können. Denn gestaute Emotionen sind nach chin. Sicht verbrauchtes Qi, das gelöst werden darf.Faszien sind überall. Das bandförmige, sehr reißfeste kollagenreiche Gewebe hüllt Gehirn, Knochen, Muskeln
sowie einzelne Muskelfasern ein und hält die inneren Organe zusammen. Damit die Faszien stabil und elastisch bleiben, brauchen Sie Bewegung. Sonst verklebt oder verhärtet ihre Struktur, der Körper verliert an Beweglichkeit.. Wenn man im Job viel sitzen muss, entstehen Schmerzen in Nacken, Schultern oder Rücken. Da stecken meistens verklebte Faszien dahinter. Stress ist ein weiterer Faktor, der zu
Verklebungen führen kann. Dann verlieren die Faszien wie ein dauerhaft gespanntes Gummiband ihre Flexibilität – sie verhärten sich, die Beweglichkeit wird reduziert, es kommt zu Verspannungen und Schmerzen. Dagegen werden wir was unternehmen.

Leitung: Johanna Homey,Hp Psychotherapie, Lehrerin für Qi Gong /Nei Dan Gong/ Tai Chi, Kung Fu
j.homey@seminarhausaurum.de Telefon: 06341 942652

Flyerdownload: Faszienkurs 2018